Überraschend erfrischend

Die »gute alte Zeit« kommt hier nicht verstaubt daher, sondern mit weißen Villen und frischem Wind. Beeindruckende Bäderarchitektur wird Sie als Besucher genauso in Ihren Bann ziehen wie die Nähe zur bezaubernden Ostsee.

Seit 1996 ist Kühlungsborn staatlich anerkanntes Seebad, aber schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts als Bade- und Erholungsort bekannt. So magnetisch die Stadt auch auf Besucher wirkt, die städtische Architektur entlang der Küste und den Stadtwald umschließend – bietet viel freien Blick aufs Meer und Freiraum für den Geist. Mit 3.150 m Länge protzt Kühlungsborn mit dem längsten deutschen, zugänglichen Sandküstenstreifen. Touristisches Flair ja, überlaufen nein: Rund 27 m² feinster Strand stehen jedem Urlauber zur Verfügung. Und wem das nicht reicht, der kann das bunte Treiben auf der Promenade auch entspannt von einem der 1.Reihe-Balkons der Villa Astoria genießen.

Sonnen und Baden, Flanieren, Kultur und Kleinkunst genießen – das Seebad Kühlungsborn hat Einiges zu bieten. Als Pendant zum Erholungs-Hot-Spot erhebt sich unmittelbar südlich der Stadt eine grüne Oase – der Höhenzug der Kühlung.
Natur, ausgedehnte Rad- und Wanderwege, alte Alleen und neue Erkundungen: Ob östlich der Küste entlang über Heiligendamm nach Warnemünde oder westlich über Rerik und das Salzhaff bis zur Insel Poel und nach Wismar. Landeinwärts geht es als feine Landpartie nach Bad Doberan oder Rostock.

Nah am oder auf dem Wasser, übers Land und doch stets im Grünen, abseits des Trubels oder mitten drin im Treiben, Sport und Bewegung, Kunst und Kultur, süßes Nichtstun – das Seebad Kühlungsborn bedient viele Genüsse aber keine Klischees. Lassen Sie sich überraschen und erfrischen!